Der teuerste und legendärste Champagner der Welt

Der teuerste Champagner der Welt ist der 1907er Heidsieck, der (wenn überhaupt gehandelt) für mehr als 200.000 € pro Flasche den Besitzer wechselt. Zum Vergleich: Als zweitteuerster Champagner gilt der Pernod-Ricard Perrier-Jouet. Preis pro Flasche dort: 35.000 €.

Die spannende Geschichte hinter dem 1907er Heidsieck offenbart, warum dieser mit solchem Abstand als teuerster und nebenbei auch als legendärster Champagner gilt.

Der edle Tropfen, der in diesem Jahr seinen 110 Geburtstag feiert, was für sich genommen schon eine Sensation ist, wird auch „Der Champagner, der aus dem Meer kam“ genannt.

Im Jahr 1916 hatte das schwedische Frachtschiff „Jönköping“ mehrere Kisten des 1907er Heidsieck geladen, um sie zum Hof des russischen Zaren, Nikolas II., zu transportieren. Der Frachter sollte sein Ziel jedoch nie erreichen, da er im Rahmen des 1. Weltkrieges am 3. November 1916 vor der finnischen Küste von deutschen U-Booten versenkt wurde (nach Evakuierung der gesamten Besatzung). Dort lag die kostbare Fracht dann verloren und vergessen für 82 Jahre in 62 Meter tiefe bei 4 Grad Celsius, dem Druck des Wassers ausgeliefert, ehe 1998 etwa 2.000 Flaschen aus dem Schiffsfrack gerettet werden konnten.

Wie sich nun herausstellte, hatte diese besondere Art der Lagerung dem Champagner mitnichten geschadet. Ein Großteil der Flaschen wurde von der Firma Caviar House aufgekauft und sind teilweise noch vereinzelt im Handel, zu finden. Aber mindestens 10 Flaschen schafften es schlussendlich doch noch nach Russland. Das Ritz Carlton in Russland erwarb 10 Flaschen und verkaufte diese im Jahr 2008 für 25.000 € pro Flasche an seine Gäste. Aus heutiger Sicht ein wahres Schnäppchen.

Es bleibt abzuwarten, wie lange es noch dauern wird, bis auch die letzte Flasche dieses legendären Champagners geleert sein wird und ein anderer seinen Platz als teuersten Champagner der Welt einnimmt.