Klassifizierung eines Champagners

Ein Champagner wird nach den jeweiligen verwendeten Trauben und nach der Herstellungsart typisch unterschiedlich klassifiziert. So gibt es markante Unterschiede die jedes Unternehmen einsetzt um ihre Champagner einzigartig zu machen. Eine Klassifizierung ist einfach zu erklären, denn es gilt zu unterscheiden ob der Champagner „sehr trocken“, „trocken“ oder „halbtrocken“ ist. Wir erklären Ihnen die Unterschiede zwischen den Klassifizierungen.

Extra-Brut Champagner

Wenn das Etikett mit Extra-Brut beschrieben wird, deutet dies darauf hin, dass der Champagner einen sehr geringen Restzucker von unter 2 Gramm/Liter hat. Dieser Champagner ist dann Extra-Trocken und wird als nicht dosierter Champagner bezeichnet. Brut Zero, Brut Nature, Ultra Brut oder auch Brut non dose, sind auch andere Bezeichnungen für die Klassifizierung mit Extra-Brut.

Brut Champagner

Dieser trockene Champagner enthält einen geringen Anteil an Restzucker und weist weniger als 15 Gramm/Liter Zucker auf. Er wird auch als Champagner mit einer geringen Dosage bezeichnet. Brut Champagner ist sehr beliebt und wird gerne im Handel angeboten oder verkauft.

Demi-Sec Champagner

Der Zuckeranteil bei einem Demi-Sec Champagner bewegt sich auf etwa 33-50 Gramm/Liter und ist ein halbtrockener Champagner. Er eignet sich eher zum Dessertgang und ist in Deutschland als Schaumwein unter halbtrocken im Handel.

Klassifizierung nach Jahrgängen und Trauben

Champagner kann auch nach Jahrgängen, speziellen Abfüllungen und den verwendeten Trauben klassifiziert werden. Dies sind die Unterschiede:

Brut sans millésime Champagner  

Als einen Brut sans millésime, also einen Champagner ohne Jahresangabe wird meist das Aushängeschild des Champagnerhauses bezeichnet, ein wirklich erstklassiger Tropfen. 80% des Gesamtumsatzes stellt er dar und wird zu hohen Preisen angeboten. Sein Aroma ist höchst unterschiedlich und von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

Blanc de Blanc Champagner

Dieser Champagner wird nur aus der Chardonnaytraube hergestellt, ohne den Zusatz anderer Trauben. Er wird meist als Aperitif genutzt und ist sehr frisch.

Blanc de noir Champagner

Ein Blanc de noir Champagner besitzt eine kräftige Frucht und eine starke Struktur, denn er wird ausschließlich nur aus den dunkeln Trauben Pinot Noir oder Pinot Meunier hergestellt.

Cremant Champagner

Der Cremant Champagner ist ein sehr weicher Champagner, denn er enthält einen geringeren Kohlensäuren Anteil. Er schäumt weniger und ist milder im Aroma und Abgang. Genau das Richtige für Menschen mit eher empfindlichen Magen.

Rose-Champagner

Hergestellt aus roten Trauben mit Schalenkontakt oder durch eine Mischung von Rotweinen und Weißweinen, das ist der Rose Champagner. Er ist fruchtig und kräftig und wird gerne für ein Mittagessen verwendet.

Millesime Champagner

Bevor die guten Jahrgangschampagner auf den Markt kommen, werden sie einige Jahre gealtert und vor allem nur in sehr guten Jahren produziert. Sie kosten ein kleines Vermögen und eignet sich prima für festliche Anlässe und Veranstaltungen.

Cuvee Prestige Champagner

Eine Cuvee-Prestige Klassifizierung ist ein erhabenes Luxusprodukt, das in Sachen Qualität weit von anderen entfernt ist und oft kostspielig ausgebaut werden. Sie haben teure Flaschen und werden zu sehr teuren Preisen angeboten. Es handelt sich dabei oft um lang gereifte Weine, die wirklich großen Jahrgänge.