Einen echten Champagner erkennen

Champagne kommt nur aus der Champagne und der Name „Champagner“ darf nicht missbräuchlich benutzt oder verändert werden. Der berufsübergreifende Dachverband der Champagnewirtschaft (Comité Champagne) macht es sich unter anderem zur Aufgabe, die kontrollierte Herkunftsbezeichnung „Champagner“ zu schützen.

Die kontrollierte Herkunftsbezeichnung „Champagner“ bezeichnet ausschließlich einen Schaumwein, der in Frankreich in der Weinbauregion Champagne nach gesetzlich genau festgelegten Methoden hergestellt wird.

Einen echten Champagner erkennt man daher an seinem Etikett. Auf diesem müssen, laut Comité Champagne, obligatorische Bezeichnungen stehen, die präzise Informationen über die Herkunft und die Herstellung des Weines geben:

● Der Name bzw. die Firma des Erzeugers, den Ortsnamen seines Firmensitzes und das Land „Frankreich“ (außerdem den Namen des Ortes, in dem der Wein erzeugt wurde, sofern nicht mit dem Firmensitz identisch),

● die Erzeugernummer, die vom CIVC vergeben wird und der ein Kürzel vorangestellt ist, das über die Berufskategorie des Erzeugers informiert *,

● eine Angabe zur Charge (dieser Hinweis kann direkt auf der Flasche angebracht werden),

● ein Hinweis auf Allergene (z. B. Schwefeldioxid, Sulfite oder SO2 etc.),

● der Hinweis: „Während der Schwangerschaft kann der Genuss alkoholischer Getränke selbst in geringen Mengen schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des ungeborenen Kindes haben“ oder das Logo “Kein Alkohol während der Schwangerschaft” (nur für einige Märkte obligatorisch),

● das Logo „Grüner Punkt“, falls der Erzeuger mit einem autorisierten Unternehmen einen Vertrag über die Rücknahme von Verpackungen geschlossen hat,

● gegebenenfalls der Jahrgang, falls es sich um einen Jahrgangs-Champagner handelt, oder die Besonderheit der Cuvée (Blanc de Blancs, Rosé, Blanc de Noirs etc.),

● Informationen zu Rebsorten, Datum des Degorgierens, geschmacklichen Eigenschaften, empfohlenen Begleitspeisen/-weinen etc.,

● der Hinweis “Produit de France”.

Quelle: Comité Champagne

* Erfahren Sie mehr über den Erzeuger:

NM: Négociant Manipulant Eine natürliche oder juristische Person, die Trauben, Most oder Grundweine kauft, um im eigenen Betrieb Champagne herzustellen und unter eigener Marke zu verkaufen.

RM: Récoltant Manipulant Winzer, der ausschließlich aus eigenen Weinen im eigenen Betrieb Champagne herstellt.

RC: Récoltant Coopérateur Genossenschaftswinzer, der von seiner Genossenschaft Weine zum weiteren Ausbau oder verkaufsfertig zurückgeliefert bekommt.

CM: Coopérative de Manipulation Winzergenossenschaft, die im Genossenschaftsbetrieb aus den Trauben ihrer Mitglieder Champagne herstellt und diesen vermarktet.

SR: Société de Récoltants Winzervereinigung, die Weine aus der Ernte ihrer Gesellschafter, die verwandt sind, verarbeitet und vermarktet.

ND: Négociant Distributeur Handelshaus, das verkaufsfertig ausgebauten Champagne kauft, die Flaschen im eigenen Betrieb ausstattet und sie unter eigener Marke vertreibt.

MA: Marque d’Acheteur Handelsmarke, die nicht dem Erzeuger, sondern einem Dritten gehört (Supermarkt, bekannte Persönlichkeit etc.).

Quelle: Comité Champagne