Die deutschen Champagner Hot Spots

Champagner ist ein Synonym für Luxus, Genuss und Exklusivität. Er ist bei Siegerehrungen, Krönungsfeiern und Oscarverleihungen nicht weg zu denken, aber keineswegs ist der edle Schaumwein nur den „Reichen und Schönen“ vorbehalten. Doch kein anderes Getränk steht für besonderen Luxus wie Champagner.

Selbst auf dem bierseligen Oktoberfest werden Jahr für Jahr tausende Flaschen Champagner entkorkt.

Seit Dom Perignon vor über 300 Jahren durch Zufall den Champagner im Kloster Haut Villers entdeckt hat, wird Champagner seit jeher nicht nur von den großen Champagner Häusern wie z.B. Moet&Chandon hergestellt, sondern vielmehr durch über 5000 unabhängige Winzer. Meist sind es kleine Familienbetriebe, die ihren Champagner mit viele Leidenschaft und Herzblut produzieren. Schon seit Anbeginn des Champagners werden die Trauben im Weinberg von Hand gelesen, denn so werden trockene, faulige oder schimmlige Trauben zuverlässig aussortiert. Nur ein Mensch kann ausschließlich die besten Trauben für den Champagner aussuchen.

Deutschland ist trotz der aktuellen Umstände in Feierlaune. Und wer hätte es gedacht – die Berliner feiern am besten. Die Hauptstadt ist vor München und Hamburg die unumstrittene Champagnerhochburg des Landes. Gefolgt von Frankfurt/Rhein-Main, Köln und Düsseldorf. Die Schwabenmetropole Stuttgart liegt auf Platz 6, danach kommen Bremen, Nürnberg und Hannover.

Auch das übrige Land weiß das edle Getränk unserer linksrheinischen Nachbarn durchaus zu schätzen.

Wieso auch nicht? Die Champagne ist nicht weit weg, somit sind die Transportwege kurz. Statt um den halben Globus zu fliegen, um einen Kaffee zu trinken und damit das Klima zu belasten, sollte jeder etwas Luxus und Genuss zu Hause haben. Damit liegt der gewisse Luxus zuhause voll im Trend.