Champagner aus dem Supermarkt

Sie haben sich bestimmt schon mal die Frage gestellt oder den Selbstversuch gemacht, wie gut Champagner aus dem Supermarkt schmeckt und ob die Getränke im Vergleich zu ihren hochwertigen Pendants etwas taugen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein guter Champagner nicht teuer sein muss und das viele Supermarkt und Discounter Champagner im Geschmackstest gut bis sehr gut abgeschnitten haben. An Qualität und Geschmack mangelt es dem günstigeren Supermarkt Champagner also nicht und teilweise werden in Supermärkten sogar bekannte und teure Marken angeboten. Trotzdem sollten Sie Ihren Champagner lieber bei dem Händler Ihres Vertrauens kaufen und den Supermarkt in dieser Angelegenheit außen vorlassen. Die Gründe dafür sind recht simpel und einleuchtend.

Das erste Problem, mit dem ein Champagner im Supermarkt konfrontiert wird, ist die falsche Temperatur beziehungsweise Temperaturschwankungen. Dieses Problem tritt bereits bei der Lieferung an den Supermarkt auf. Egal welches Wetter (ob Schnee oder Hitze), der Champagner kommt im Standard LKW, teilweise mit verderblicher Ware, die gekühlt werden muss. Er ist also extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt, was einem Champagner überhaupt nicht gut bekommt. Das nächste Temperaturproblem wartet dann bei der Lagerung im Supermarkt. Champagner hält sich am besten bei Temperaturen zwischen 10 und 12°C. In vielen Supermärkten herrschen dagegen Temperaturen um 20°C, was für den Champagner deutlich zu warm ist. Allein aufgrund dieser Temperaturprobleme verliert der Champagner einen Teil seines Geschmacks.

Das zweite Problem eines Champagners im Supermarkt ist die grelle Beleuchtung. Champagner wird im optimalen Fall dunkel gelagert. Die hellen Neonröhren in den Supermärkten schmecken dem edlen Tropfen deshalb gar nicht. Durch das Licht entsteht der sogenannte „Lichtgeschmack“. Was eigentlich ganz schön klingt, wird von den meisten Experten als unsauberer und schlechter Geschmack beschrieben.

Das dritte große Problem ist die Lagerung des Champagners im Supermarkt. Champagner sollte dringend liegend gelagert werden. In Supermärkten steht er allerdings ausschließlich aufrecht im Regal. Das hat zur Folge, dass der Korken des Champagners nicht mehr mit Flüssigkeit bedeckt ist und austrocknet. Dieses Austrocknen öffnet feine Poren, durch die Luft an den Champagner gelangt und das teilweise für eine längere Zeit. Es passiert, was nicht passieren sollte: der Champagner oxidiert und das ist selbst für den besten und teuersten Champagner das Todesurteil und macht diesen schlecht und ungenießbar.

Also selbst, falls Ihr Supermarkt mit einem tollen Angebot lockt, ist es dennoch häufig besser, für die gleiche Flasche ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen und diese bei einem richtigen Weinhändler oder Getränkemarkt zu kaufen. In diesem Fall können Sie sich sicher sein, dass Ihr Champagner vom Transport an in guten Händen ist und das auf die richtige Temperatur, das richtige Licht und die richtige Lagerung geachtet wird.