Champagner oder Sekt?

Champagner oder Sekt?

Wenn der potenzielle Käufer im Supermarkt nach Sekt oder Champagner schaut oder im Onlineshop blättert, stellt sich oft die Frage: Was ist besser? Champagner oder Sekt? Es ist nicht einfach diese Frage zu beantworten, aber es gibt Unterschiede zwischen beiden.

Guter Champagner ist natürlich unschlagbar im Geschmack. Das Verfahren, welches für die Herstellung von Champagner angewendet wird und auf das Champagnerhaus Dom Perignon zurückgeht, steht unter Markenschutz. Nur was aus der Champagne kommt, darf sich auch Champagner nennen, so einfach ist das. Damit ist die Frage, ob Champagner oder Sekt besser ist, aber nicht beantwortet. Guter Sekt wird meist auch in Flaschengärung hergestellt. In Deutschland gibt es einige Hersteller feiner Sorten, die sich vor dem französischen Champagner nicht zu verstecken brauchen.

Ausschlaggebend ist letztlich auch der Preis, denn auch hier gibt es Unterschiede. Champagner ist um einen guten Preis teurer als Sekt und das liegt nicht nur an der Qualität. Es handelt sich bei Champagner um ein Markenprodukt mit geschützter Herkunftsbezeichnung, was ihn natürlich teurer und wertvoller als Marke macht. Manche Sekthersteller stellen einen feinen Tropfen her, der dann bei etwa 15 bis 40 Euro liegt. Für diesen Preis bekommen Sie auch einen guten Champagner, aber die High Quality Champagner bekommen Sie oft erst ab 80 oder 100 Euro.

Es ist aber auch eine Frage des Anlasses, ob es Champagner oder Sekt sein soll. Darauf sollten Sie achten. Die Qualitäten der hochwertigen Champagner und auch Sekt, liegen nicht so weit auseinander. Wenn es eine Hochzeit oder ein hochrangiger Anlass ist, können oder sollten Sie ruhig zum Champagner greifen. Dieser stärkt Ihre gesellschaftliche Stellung um einiges mehr, als Sekt, auch wenn der Champagner um einiges mehr kostet. Für einen klassischen Geburtstag oder einen gemütlichen Abend auf dem Sofa, wäre Sekt angemessen. Es gibt ein paar sehr gute Hersteller wie z.B. Geldermann.