Wie bereits im ersten Teil erwähnt, spricht Champagner, wie jeder Wein auch, alle unsere Sinne an. Wir lernen die Unterschiede zwischen den einzelnen Weinen durch die sinnliche Wahrnehmung zu erkennen und erschließen uns so ein ganz neues Universum. Weiße, gelbe oder rötliche Farbnuancen, das Aroma von Früchten, Gewürzen oder Blumen,...

Champagner spricht, wie jeder Wein auch, alle unsere Sinne an. Wir lernen die Unterschiede zwischen den einzelnen Weinen durch die sinnliche Wahrnehmung zu erkennen und erschließen uns so ein ganz neues Universum. Weiße, gelbe oder rötliche Farbnuancen, das Aroma von Früchten, Gewürzen oder Blumen, subtile, intensive oder delikate Geschmackserlebnisse bis...

Für den Champagner kommen drei Rebsorten in Betracht, die bei der Herstellung ihre Verwendung finden und auch in der Champagne sind grundsätzlich nur diese drei Rebsorten zum Anbau erlaubt:Pinot NoirDie roten Pinot Noir Trauben werden bei der Produktion gern genutzt, da sie dem Champagner eine gewisse Fülle und einen...

Nach der Weinlese darf die Flaschenabfüllung („Tirage“) frühestens am 01. Januar erfolgen. Der Wein wird für die Flaschenabfüllung mit der Fülldosage versetzt, welche aus Zucker, Hefe und Hilfsstoffen, die das Rüttelverfahren unterstützen, besteht. Der Rüben- oder Rohrzucker wird in Wein aufgelöst und - je nachdem, welcher Druck erreicht werden soll...

Sollten Sie beim Spaziergehen in südlich gelegenen Weinbergen in Deutschland dunkle Trauben finden, deren Blätter aussehen, als wären sie mit Mehl bestäubt, dann ist es mit ziemlicher Sicherheit die Müller-Rebe. Oftmals wird sie auch Schwarzriesling genannt, obwohl sie mit Riesling rein gar nichts zu tun hat. In Deutschland werden die...

Klima, Boden + Untergrund und Relief sind die drei Hauptmerkmale des Terroirs der Champagne. Als Terroir wird die Gesamtheit natürlicher Faktoren und kultureller Einflüsse bezeichnet, die einem Wein oder ähnlichem seinen Charakter verleihen. Die drei Hauptmerkmale des Terroirs der Champagne bilden die besonderen Rahmenbedingungen für ein Mosaik aus Mikroterroirs mit einzigartigen Eigenschaften, die die 15.000...

Eine der Qualitätsgrundlagen der Champagne-Weine ist die Verbesserung der Rebsorten. In den Weinbergen waren Anfang des Jahrhunderts noch viele verschiedene Rebsorten zu finden, doch es wurden die drei hochwertigsten Rebsorten definiert: Pinot Noir, Chardonnay und Meunier. Durch ihre optimale Qualität eignen sie sich bestens für die Assemblage von Champagne-Wein:besonderes...

Nachdem bei der Weinherstellung der Dosage-Vorgang abgeschlossen ist, wird der Champagner direkt verkorkt. Die Flaschen werden anschließend geschüttelt (Poignettage), durchleuchtet und auf ihre Reinheit geprüft. Danach lagern sie bis zu ihrem Versand noch einige Monate im Keller.VerkorkenDerzeit werden Korken verwendet, die aus gepresstem Korkgranulat bestehen, auf das zwei Scheiben...

Um einen qualitativ hochwertigen Ertrag zu gewährleisten, werden die Arbeiten an der Rebe fortgesetzt, sobald der Austrieb der Reben eingesetzt hat (Beginn der Vegetationsphase). Diese Vorarbeiten werden auch „les travaux en vert“ (grüne Arbeit) genannt.ÉbourgeonnageBei der „Ébourgeonnage“ werden überflüssige Knospen zugunsten des Wachstums Frucht tragender Zweige entfernt und wir im Allgemeinen Mitte Mai von...

Das Leben der Weinberge wird vom Lauf der Jahreszeiten bestimmt. Die tägliche Pflege, die ihnen die Champagner-Winzer angedeihen lassen, macht die Einzigartigkeit von Champagner aus.Der Grundstock der WeinrebeVon allen Arbeitsabläufen im Weinberg, ist der Rebschnitt der wichtigste Schritt, denn die Qualität der gesamten Ernte hängt von seiner Genauigkeit und Finesse ab. Der richtige...