Die warmen Sommertage stehen uns bevor und damit Sie die schönste Zeit des Jahres ausgiebig genießen können, verraten wir Ihnen den glamourösen Trend des Sommer: Champagner-Popsicles – eisgekühlter Champagner mit frischen Früchten am Stiel. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Luxus-Genuss ganz einfach selber machen.Zutaten für 8 Portionen:400ml Champagner, 20ml...

Die Reblausplage und der Erste Weltkriegen zerstören zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Großteil der Weinberge. Die Champagne-Winzer pflanzten neue Reben, mit dem Gedanken, ein kollektives Erbe schützen zu müssen. Daraufhin wird die Abgrenzung des Terroirs gesetzlich festgelegt. 1936 besiegelt die Anerkennung der geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC: Appellation d’Origine Contrôlée) endlich...

Für die Schaumstabilität des Weines spielt das Einschenken eine wichtige Rolle. Ein langes und regelmäßiges Gießen ermöglicht eine harmonische Bildung des Perlenkranzes. Wenn der Wein in zwei Schritten gegossen wird, bleibt dieser länger erhalten.1. Halten Sie die Flasche am unteren Ende und nicht am Hals.2. Je nach Glasgröße und Stärke...

Lagen oder Gemeinden, Rebsorten, Jahrgänge, Dosage – diese Elemente bieten eine fast endlose Zahl von Kombinationsmöglichkeiten, was zu einer erstaunlichen Vielfalt an Champagne-Weinen führt.Auswahl der Crus und der RebsortenEine besondere Kombination aus einer Rebsorte, einem Terroir und einem Klima repräsentiert eine Weingemeinde, die ein Cru entspricht. In der Champagne gibt...

Champagne kommt nur aus der Champagne und der Name „Champagner“ darf nicht missbräuchlich benutzt oder verändert werden. Der berufsübergreifende Dachverband der Champagnewirtschaft (Comité Champagne) macht es sich unter anderem zur Aufgabe, die kontrollierte Herkunftsbezeichnung „Champagner“ zu schützen.Die kontrollierte Herkunftsbezeichnung „Champagner“ bezeichnet ausschließlich einen Schaumwein, der in Frankreich in der Weinbauregion...

Für den Champagner kommen drei Rebsorten in Betracht, die bei der Herstellung ihre Verwendung finden und auch in der Champagne sind grundsätzlich nur diese drei Rebsorten zum Anbau erlaubt:Pinot NoirDie roten Pinot Noir Trauben werden bei der Produktion gern genutzt, da sie dem Champagner eine gewisse Fülle und einen...

Nach der Weinlese darf die Flaschenabfüllung („Tirage“) frühestens am 01. Januar erfolgen. Der Wein wird für die Flaschenabfüllung mit der Fülldosage versetzt, welche aus Zucker, Hefe und Hilfsstoffen, die das Rüttelverfahren unterstützen, besteht. Der Rüben- oder Rohrzucker wird in Wein aufgelöst und - je nachdem, welcher Druck erreicht werden soll...

Sollten Sie beim Spaziergehen in südlich gelegenen Weinbergen in Deutschland dunkle Trauben finden, deren Blätter aussehen, als wären sie mit Mehl bestäubt, dann ist es mit ziemlicher Sicherheit die Müller-Rebe. Oftmals wird sie auch Schwarzriesling genannt, obwohl sie mit Riesling rein gar nichts zu tun hat. In Deutschland werden die...

Die dritte Besonderheit des Champagne-Terroirs ist sein Relief. Die Rebstöcke erhalten ausreichend Sonne, da das Terroir der Champagne über ein natürliches Gefälle verfügt und in einer Hügellandschaft eingebettet ist. Die Hanglage ermöglicht außerdem den Abfluss von überschüssigem Wasser.Durchschnittlich beträgt die Hangneigung 12%, kann jedoch in Einzelfällen auch knapp 60% erreichen.Günstige Höhenlagen für...

Überwiegend besteht der Untergrund im Terroir der Champagne aus Kalkgestein und auch die Oberflächensedimente setzen sich zu 75% aus Kalkgestein zusammen (Kreide, Mergel und Kalkstein im eigentlich Sinne). Dieser Untergrund wirkt sich günstig auf die Bodenentwässerung aus und führt zu unverkennbare mineralischen Noten einiger Champagne-Weine.Unterschiedliche Untergründe der RegionDie Rebflächen...